Autoversicherung bei KFZ.ROCKS kündigen

KFZ Auto Bild

Was ist eine KFZ-Versicherung und wofür braucht man sie?

Unfall BildIn Deutschland gibt es eine Versicherungspflicht für Kraftfahrzeuge. Die Haftpflichtversicherung ist die Basisschutzversicherung für alle neu zugelassenen Autos oder Motorräder. Um den Versicherungsschutz zu erweitern, gibt es die Möglichkeit, die Haftpflichtversicherung durch eine Teil- und Vollkaskoversicherung zu ergänzen. Was eine Kfz-Versicherung ist und welche Fristen für eine ordentliche und außerordentliche Kündigung gelten, erklärt dieser Text.

Die Haftpflichtversicherung

Bei einem Unfall übernimmt die Haftpflichtversicherung die finanziellen Schäden der Gegenpartei. Im Einzelnen umfassen die Leistungen der Haftpflichtversicherung:

  • Personenschäden bis 7,5 Millionen Euro
  • Sachschäden bis 1,12 Millionen Euro
  • Vermögensschäden bis 50.000 Euro

Die Teilkaskoversicherung

Die Teilkasko versichert folgende Schäden am eigenen Auto:

  • Diebstahl
  • Wildschaden
  • Glasschaden
  • Höhere Gewalt (Unwetterschäden)
  • Brandschaden (auch an der Verkabelung)
  • Marderschaden
  • Feuerschaden

Die Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung ergänzt die Teilkasko um folgende Leistungen:

  • Böswillige Beschädigung durch Dritte
  • Unfallschäden infolge eines geplatzten Reifen
  • Beschädigungen durch selbst verschuldeten Unfall

Ob sich der Abschluss einer Vollkaskoversicherung lohnt, hängt auch vom Restwert des Autos ab.

Fristgerechte Kündigung der Kfz-Versicherung

Auto BildDie fristgerechte Kündigung für die meisten Versicherungsverträge ist der 31. Dezember des laufenden Jahres. Das Kündigungsschreiben muss einen Monat vor diesem Stichtag beim Kfz-Versicherer eingehen, also am 30. November. Trifft das Schreiben rechtzeitig ein, endet der Versicherungsschutz am 31. Dezember. Eine eventuell neu abgeschlossene Versicherung für das Fahrzeug beginnt dann am 01.01. des neuen Jahres.

Einige Autoversicherungen legen den Tag des Vertragsabschlusses als Stichtag für die Kündigung fest. In der Versicherungspolice ist vermerkt, wie lange der Vertrag läuft und zu welchem Termin die Kündigung erfolgen muss.

Damit die Kündigung anerkannt wird, ist in der Regel die Unterschrift des Versicherungsnehmers erforderlich. Die Kündigung per E-Mail ist bei manchen Versicherungen möglich. Wie die Kündigung erfolgen soll, ist in den Versicherungsunterlagen vermerkt.

Der Poststempel wird nicht als Kündigungsdatum anerkannt. Entscheidend ist der Eingangsstempel der Versicherung. Damit die Kündigung rechtzeitig beim Versicherer eingeht, sollte sie spätestens ein paar Tage vor Ablauf der Frist abgeschickt werden. Um einen schriftlichen Nachweis über das Einreichen der Kündigung zu haben, empfiehlt sich ein Einschreiben mit Rückschein. Um sicherzugehen, dass eine schriftliche Kündigungsbestätigung seitens der Versicherung erfolgt, hilft der Vermerk „Bitte um Kündigungsbestätigung“ am Ende des Kündigungsschreibens.


Was sollte das Kündigungsschreiben beinhalten?

Die Kündigung der Autoversicherung erfolgt immer durch den Versicherungsnehmer. Auch bei Wechsel zu einer anderen Versicherung übernimmt diese nicht die Kündigung beim alten Versicherer.

Beispiel eines Kündigungsschreibens - Die Kündigung der Autoversicherung

Briefkopf:

Adresse des Versicherungsnehmers

Adresse der Versicherung

Ort und Datum der Kündigung

Betreff:

Kündigung meiner Kfz-Versicherung
Versicherungsnummer
Kfz-Kennzeichen

Text:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meine Kfz-Versicherung fristgemäß zum nächstmöglichen Zeitpunkt oder: zum "entsprechendes Datum".

Bitte schicken Sie mir eine Kündigungsbestätigung, sobald mein Schreiben bei Ihnen eingegangen ist. Bei Rückfragen kontaktieren Sie mich bitte unter: "Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angeben".

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift


Die Versicherungsnummer ist im Versicherungsvertrag oder auf Briefen und in E-Mails des Versicherers vermerkt.

Außerordentliche Kündigung der Kfz-Versicherung

Geld Sparen BildUnter bestimmten Voraussetzungen gilt ein Sonderkündigungsrecht für die Kfz-Versicherung. Die außerordentliche Kündigung kann erfolgen, wenn der Vertrag früher beendet werden soll, oder der Stichtag verpasst wurde. Ein Sonderkündigungsrecht gilt in folgenden Fällen:

Erhöhung des Versicherungsbeitrags

Steigt die Versicherungssumme, kann der Vertrag innerhalb eines Monats nach Eingang der Beitragserhöhung gekündigt werden.

Änderung der Regionalklasse

Jeder Autotyp ist einer Regionalklasse zugeordnet. Diese sagt aus, wie viele Versicherungsfälle ein bestimmter Fahrzeugtyp in einem bestimmten Gebiet ausgelöst hat. Die Regionalklasse wird für jedes Versicherungsjahr neu berechnet. Bei einer Neuordnung der Regionalklasse durch den Versicherer hat der Versicherungsnehmer ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Änderung der Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse)

Die Schadensfreiheitsklasse gibt an, wie viele Jahre der Versicherungsnehmer bereits unfallfrei gefahren ist. Sie wird oft zusammen mit einer Prozentzahl angegeben. Das Sonderkündigungsrecht besteht auch bei einer Änderung der Schadensfreiheitsklasse.

Im Schadensfall

Nach einem Unfall hat der Versicherungsnehmer ein Sonderkündigungsrecht von einem Monat. Die Frist beginnt, sobald der Versicherungsnehmer von seiner Versicherung über die Schadensregulierung informiert wird. Im Kündigungsschreiben sollte der Versicherungsnehmer als Kündigungsgrund den regulierten Schaden angeben und aufgrund dieses Schadens „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ kündigen.

Bei einem Fahrzeugwechsel

Die Kündigungsfrist nach Zulassung eines neuen Fahrzeugs beträgt einen Monat. Als Grund wird im Kündigungsschreiben „Fahrzeugwechsel“ angegeben und als Kündigungstermin „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“.

Bei einem Umzug

Das Sonderkündigungsrecht greift nur bei Umzug in einen anderen Zulassungsbereich. Bei Wohnortwechsel innerhalb des momentanen Zulassungsbereichs gibt es kein außerordentliches Kündigungsrecht.

Bei der Abmeldung des Autos endet die Autoversicherung automatisch und muss nicht zusätzlich gekündigt werden. Verstirbt der Versicherungsnehmer, genügt eine kurze Mitteilung, auch per Telefon, an die Versicherung. Ein Kündigungsschreiben ist in diesem Fall nicht nötig.